In mehr als 10 Jahren akademischer und klinischer Forschung wurden folgende Mechanismen identifiziert:

  • Heilung erfolgt durch Informationssignale (sogenannte Zytokine), welche von benachbarten Zellen freigesetzt werden. Ist ein Defekt zu groß und fehlen die Nachbarzellen, so werden in den vorliegenden Stammzellen des Gewebes andere Wege aktiviert, welche Narbenbildung zur Folge haben.
     
  • Es ist möglich, die fehlenden Informationssignale durch Aufbereitung von Patientenblut herzustellen. Dadurch wird die Therapie 100% individuell für jedes tier. Es kann zu keiner Abstoßung durch das Immunssystem kommen.

  • Die Zugabe von gewebespezifischen Proteinen und Vitaminen (z.B. für Schäden der Nervenbahnen wie Bandscheibenvorfall, Knorpelschäden oder Trauma) lösen zusätzliche eine ortsspezifische Aktivierung der Vorläuferzellen aus. Es erfolgt eine schnellere Heilung. 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen