Bullaosteotomie bei einer Boxerhündin

Die Boxerhündin „Fine“ wurde uns in der Klinik vorgestellt, weil sie ihr Maul nicht mehr öffnen konnte und Schmerzen beim Gähnen hatte. Trotz Schmerzmittelgabe ging es ihr nicht gut.

Es wurde eine Computertomographie vom Kopf/Hals durchgeführt. Auf den Aufnahmen kann man die verkalkte Abszesskapsel sehr gut erkennen.

Da der Eiter nach Eröffnung der Wunde in der Maulhöhle nicht komplett ablaufen konnte und der Hund nach kurzer Zeit wieder Schmerzen bekam, entschieden wir uns dazu in einer Operation das Mittelohr zu eröffnen und zu spülen, sowie eine Drainage einzulegen, so dass die Wundflüssigkeit ablaufen konnte. Der Abszess konnte vollständig entfernt werden.

Da es durch diese Operation neben dem Kehlkopf zu massiven Schwellungen kommen kann, wurde vorsorglich ein Luftröhrenschnitt (Trachealfistel) angelegt.

Die Entzündung ist nach ca. 3 Wochen komplett zurückgegangen, die Drainage wurde gezogen und Fine ist seither beschwerdefrei.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen